Wochenkarte

Lassen Sie sich von Ihrem Wohlfühlwirt in Kirchberg an der Pielach durch wöchentlich wechselnde Schmankerln verwöhnen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Menüplan vom 20.Jänner bis 26.Jänner 2020


Montag
  • Suppe
    € 7.50

    Pariser Schnitzel mit Salat

Dienstag
  • Rindsuppe mit Grießnockerl
    € 7,50

    Augsburger mit Kartoffelschmarrn und Gemüse

Mittwoch
  • Einmachsuppe

    gefüllte Knödel mit Sauerkraut

Donnerstag
  • Rindsuppe mit Goldwürfel

    Rindsragout mit Teigwaren

Freitag

Menü 1

  • Kürbiscremesuppe
    € 7.50

    gebratener Fisch mit Gemüsekräuterhaube und Kartoffeln

Menü 2

  • Suppe
    € 6,50

    Erdbeerknödel mit Butterbrösel

Samstag
  • Rindsuppe mit Kaspreßköndel
    € 11.50

    Huhn natur mit Champignonreis und Salat

Sonntag
  • weiße Zwiebelsuppe
    € 14,90

    Schweinemedaillon "Braumeister" mit Kroketten und Gemüse
    Dessert

     


Änderungen vorbehalten
Wir wünschen all unseren Gästen einen angenehmen Aufenthalt in unserem Lokal.
Familie Mahrer
Gasthaus Mahrer

Besuchen Sie uns

Wir hoffen, Sie bald bei uns begrüßen und kulinarisch verwöhnen zu dürfen – das können wir allerdings nur, wenn Sie uns auch besuchen kommen! Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Waren Sie zufrieden mit uns? Gibt es etwas, das wir verbessern können? Schicken Sie uns Ihr Feedback gerne per E-Mail. Wir danken für Lob und nehmen Kritik ernst – damit Sie sich auch in Zukunft bei uns wohlfühlen!

Ihr Team vom Gasthaus Mahrer – Ihr Wohlfühlwirt im Pielachtal.

Öffnungszeiten

  • Montag und Dienstag
    10:00 bis 15:00 Uhr
  • Mittwoch bis Samstag
    10:00 bis 22:30 Uhr
  • Sonntag und Feiertagen
    10:00 bis 15:00 Uhr
Für Reservierungen und unverbindliche Anfragen sind wir gerne telefonisch, per E-Mail oder über unser Kontaktformular für Sie da!
Gasthaus Mahrer
Bahnhofstraße 8
3204 Kirchberg an der Pielach, Österreich

0699 10517997
02722 7314

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


© 2018-2019 mahrer.at. Alle Rechte vorbehalten.

Sabine und Franz Mahrer